Neuromarketing Insight Nr. 3: Emotionale Nr.1

17. June 2020

Wie wählt das Kundenhirn zwischen Alternativen? Im neuen «Neuromarketing Insights»-Video erklärt Philipp Zutt, weshalb es so wichtig ist die emotionalen Nr. 1 bei seinen Kunden zu sein.


 

Transkript zum Video

“Hallo, ich bin Philipp Zutt – zusammen mit meinem Team messe und lenke ich seit 20 Jahren Emotionen.

In den nächsten 60 Sekunden erfahren Sie, weshalb Sie zur emotionalen Nr. 1 Ihrer Kunden werden sollten.

Früher ging man davon aus, dass vor jedem Kauf Alternativen sorgfältig gegeneinander abgewogen werden. Von diesem sogenannten «Relevant Set» spricht man im klassischen Marketing heute oft noch, obwohl es längst überholt ist. Man weiss, dass Entscheidungen so gut wie nie durch rationales Abwägen von Alternativen getroffen werden. Umso mehr, als meist eine gigantische Anzahl an praktisch gleichwertiger Alternativen zur Verfügung steht. Das wäre für unser Hirn viel zu aufwändig und würde uns komplett überfordern.

Es ist viel eher wie bei der Partnersuche – wir haben spontan einen emotionalen Favoriten, für den unser Herz schlägt. Erst im Nachhinein werden Vor- und Nachteile gesucht, um unsere Entscheidung vor uns selbst und auch vor der Welt recht zu fertigen. Bei guten Marken ist das ähnlich: Sie wachsen uns ans Herz, werden Teil unserer Identität, und die Marken-Philosophie wird gelebt – wie das beispielsweise bei Apple oder bei guten Automarken der Fall ist. Es soll sogar Menschen geben, die ihre Lieblingsmarken dann tätowieren lassen.

Jetzt fragen Sie sich einmal selbst: Haben Sie eine Marke, auf die Sie schwören, obwohl deren Produkte mit den Produkten anderer Marken eigentlich austauschbar wären? –Beispielsweise “Wenn Laufschuhe, dann nur Nike”, “Wenn Brot, dann exklusiv vom Bäcker um die Ecke” – das ist dann jeweils Ihre persönliche emotionale Nr.1

Wenn es Ihnen gelingt, diesen Effekt bei Ihren eigenen Kunden zu erzeugen, werden sie automatisch Favorit und erste Wahl sein – Preise werden dann sekundär und Ihre Mitbewerber gar nicht mehr erst gesehen.

Mehr dazu in einem persönlichen Austausch. Bis bald.”